Maritim Hotel Kaiserhof Heringsdorf

Telefon: +49 (0) 38378 65-0, info.her@maritim.de

Kino in Heringsdorf

Der Kaiserbädersaal bietet mit seinem stilvollen Ambiente die besten Voraussetzungen für ein Kino als kulturellen Treffpunkt, für Einheimische genauso wie für Touristen.

Das Programm besteht aus der "Filmrolle – der besondere Film" dem Kinderferienprogramm, Konzerten sowie Live-Übertragungen von Opern z.B. aus dem Royal Opera House.

Wann?

Jeden Dienstag um 15 Uhr und 19 Uhr

Programm

Wir präsentieren Ihnen ausgewählte Filme abseits des Mainstreams. Dieses Programm wird über das ganze Jahr angeboten. Ab Oktober 2019 starten wir mit den Live-Übertragungen der Vorstellungen aus dem Royal Opera House.

Technik

Großes Kino braucht eine professionelle Bild- und Tontechnik. Die Firma Kinoton stattet den Saal mit modernster Ton- und Projektionstechnik aus. Zudem lässt die 10 m breite Bildwand Sie in das Filmgeschehen eintauchen. Der Duft von frischem Popcorn darf natürlich nicht fehlen. Die süße Knabberei rundet das Kinoerlebnis ab.


Betreut wird das Kino durch die Kinobetriebe Muckli, Familie Muckli betreibt seit über 90 Jahren 5 Kinos mit insgesamt 26 Leinwänden in Ostfriesland und im Emsland.

Mit einem Besuch in unser Kino lassen Sie ihr Herz sprechen. Die Gewinne des Spielbetriebs gehen an den Verein "Leben ohne Lepra e.V.". Der Verein setzt sich seit 30 Jahren für die Ärmsten der Armen, den Lepra- und Tuberkulosekranken in Indien ein.

Programm für Erwachsene

Kinderprogramm

OPER und BALLETT

Große Kunst auf großer Leinwand

Fidelio

Royal Opera Chorus Orchestra of the Royal Opera House

17. März 2020, Beginn: 20.15 Uhr, Dauer 2:30 Stunden (1 Pause)
15. April 2020, Beginn: 19 Uhr, Dauer 2:30 Stunden (1 Pause)

Beethovens einzige Oper ist ein Meisterwerk, eine erhebende Geschichte von Wagnis und Triumph. In dieser Neuinszinierung, dirigiert von Antonio Pappano, spielt Jonas Kaufmann den politischen Gefangenen Florestan und Lise Davidsen seine Frau Leonore (verkleidet als "Fidelio") die einen wagemutigen Rettungsversuch startet. Im starken Kontrast stehen die Elemente häuslicher Intrige, entschlossener Liebe und der Grausamkeit eines unterdrückerischen Regimes. Die Musik ist durchweg hervorragend und beinhaltet das berühmte Quartett im 1. Akt, den Gefangenenchor und Florestans leidenschaftlichen Schrei in der Dunkelheit und die Vision der Hoffnung im 2. Akt. Tobias Kratzers neues Bühnenbild bringt die dunkle Realität des "Terrors" der Französischen Revolution und unserer Zeit zusammen und beleuchtet so Fidelios inspirierende Botschaft einer gemeinsamen Menschlichkeit.

Musik: Ludwig van Beethoven
Libretto: Joseph Sonnleithner,Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke
Dirigent: Antonio Pappano
Regie: Tobias Kratzer
Bühnenbild und Kostüme: Rainer Sellmaier
Lichtdesign: Michael Bauer
Videodesign: Manuel Braun
Dramaturgin: Bettina Bartz

Leonore (Fidelio): Lise Davidsen
Florestan: Jonas Kaufmann
Rocco: Georg Zeppenfeld
Don Pizarro: Simon Neal
Marzelline: Amanda Forsythe

Ballett: Schwanensee

Nach Marius Petipa und Lew Iwanow

5. Mai 2020
Beginn: 19 Uhr, Dauer: 3 Stunden (2 Pausen)

Liam Scarletts herrliche Neuinszenierung von Schwanensee aus dem Jahr 2018 kehrt für ihre erste Wiederaufnahme zurück. Dem Text von Marius Petipa und Lew Iwanow treu bleibend, bringen Scarletts zusätzliche Choreografien und John Macfarlanes grandiose Ausstattung neues Leben in das wohl bekannteste und beliebteste klassische Balletstück. Die gesamte Kompanie glänzt in dieser zeitlosen Geschichte zum Untergang verurteilter Liebe. Ein Meisterwerk, gefüllt mit legendären Momenten. Tschaikowskys erste Ballettkomposition erhebt sich mit symphonischem Schwung und verbindet sich auf perfekte Art und Weise mit der vorzüglichen Choreografie des Grand Pas de deux von Prinz Siegfried und Odile zu den Schwänen des Sees. Eine berauschende Mischung aus Spektakel und intimer Leidenschaft, das Ergebnis ist unwiderstehlich.

Choreografie: Liam Scarlett
Music: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
Zusätzliche Choreografie: Frederick Ashton
Produktion: Liam Scarlett
Ausstattung: John Macfarlane
Lichtdesign: David Finn
Dirigent: Koen Kessels

Elektra

Royal Opera Chorus Orchestra of the Royal Opera House

18. Juni 2020
Beginn: 20.45 Uhr, Dauer: 2 Stunden

In deutscher Sprache mit deutschen Untertiteln

Strauss’ mitreißende und kühne Adaption der griechischen Tragödie erhält eine neue Inszenierung durch den preisgekrönten Regisseur Christof Loy. Diese kompromisslose Oper über eine Tochter auf einem blutigen Rachefeldzug und eine in den Wahnsinn getriebene Mutter hat seit ihrer Premiere 1909 lebhafte Debatten unter Kritikern verursacht und das Publikum gleichermaßen schockiert wie begeistert. Antonio Pappano dirigiert in seiner ersten Strauss-Interpretation für die Royal Opera seit 2002 Musik, die Gewalt mit Momenten größter Zärtlichkeit verbindet. Die außergewöhnliche Besetzung beinhaltet Nina Stemme (Brünnhilde in Der Ring des Nibelungen in der letzten Saison) in der Titelrolle und Karita Mattila in ihrem Rollendebut als die gequälte Königin Klytämnestra.

Musik: Richard Strauss
Libretto: Hugo von Hofmannsthal
Dirigent: Antonio Pappano
Regie: Christof Loy
Bühnenbild: Johannes Leiacker
Lichtdesign: Olaf Winter

Elektra: Nina Stemme
Chrysothemis: Sara Jakubiak
Klytämnestra: Karita Mattila
Orest: Christof Fischesser
Ägisth: Joseph Kaiser

Online buchenBuchung stornieren
Schließen

Online-Buchung

Alter der Kinder *

Buchung ansehen/stornieren