MAL_215 MAL_219.jpg MAL_036.jpg MAL_214 MAL_177
-
pro Zimmer
optional

Sehenswertes

Malta ist ein einzigartiger Mikrokosmos der unglaublich alte Ruinen und außergewöhnlich gut erhaltene mittelalterliche Sehenswürdigkeiten vereint. Besucher des Archipels entdecken schnell, dass obwohl es das kleinste Land in der EU ist, dass die ereignisreichen Jahrtausende bis zum Beitritt am 1. Mai 2004 eine fesselnde Sammlung von unvergesslichen Sehenswürdigkeiten erstellt haben. Es ist der perfekte Ort, um kulturelle Ausflüge mit all den Vorteilen eines Inselurlaubes zu kombinieren.

Mdina

Die alte Hauptstadt Maltas ist ein Ort, der den Besucher in die Zeit des Mittelalters zurück versetzt. Die schmalen Gassen und die vollständig erhaltenen historischen Bauten leisten ihren Beitrag dazu.

mehr

Sehenswertes: Banca Giuratale; Crmelite Church; Casa Testaferrata; Corte Capitanale; Gharreqin Gate; Mdina Dungeons; Mdina Experience; Mdina Gate; Palazzo Costanzo; Palazzo Falzon; Palazzo Inguanez; Palazzo Santa Sophia; Palazzo Vilhena; Pjazza Tas-Sur; Saqqajja; St. Agatha; St. Nicholas; St. Peter and Paul Cathedral und Cathedral Museum; Torre dello Standardo.

Insel Gozo

Die etwas abseits gelegene Schwesterinsel Maltas ist geprägt durch die Landwirtschaft. Gozo liefert über die Hälfte der Agrarproduktion, ist die Insel jedoch nur etwas größer als ein Viertel der Fläche Maltas. Durch seine abgeschiedene Lage hat sich Gozo den Charme einer mediterranen Inselidylle bewahrt.

mehr

Sehenswertes: Marsalforn (Hafenstädtchen im Norden Gozos); Mgarr (idyllisches Hafenstädtchen); Rabat, Victoria (Hauptstadt Gozos); Ramla Bay (Strandbucht mit Calypso's Cave, die Odysseus' letzte Station war); Ta' Cenc (Steilklippen); Ta' Pinu (Wallfahrtskirche bei Gharb); Xaghra (traditionelles Dorf mit Tempelanlage Ggantija); Xewkija (Rotunda San Gwann Battista - die Kirchenkuppel der Superlative); Xlendi (Fischerdörfchen in langer Fjordbucht); Xwieni Bay (bei Marsalforn; Salinen und Globigerinenfelsen, die wie eine versteinerte Welle wirken).
Fähre: Tagsüber ca. alle 45 Minuten und abends alle 75 Minuten jeweils ab/bis Cirkewwa. Schnellboote ab Sliema und Bugibba. Mittags eine Fähre ab Sa Maison (Valletta/Pietà).

Insel Comino

Die kleine Insel Comino liegt zwischen Malta und Gozo und ist von eher kargem Bewuchs. Lediglich im Frühjahr, wenn der Thymian blüht, erscheint die Insel in ihrer ganzen Farbenpracht. Auf 2,5 qkm gibt es jedoch allerlei zu bestaunen.

mehr

Sehenswertes: Blue Lagoon (bei San Niklaw Bay); Comino Tower (Wachturm); Cominotto (vorgelagerter Felsen); St. Marija (Kapelle);
Fähre: Stündlich von Cirkewwa/Malta und ca. 5 x täglich von Mgarr/Gozo. Anlaufstelle ist jeweils San Niklaw Bay.

Valletta

Die kleine Hauptstadt Maltas wurde 1566 gegründet und nach dem damaligen Großmeister des Johanniterordens Jean Parisot de la Valette benannt. Valletta war eine der ersten, ausschließlich am Reißbrett, entworfenen Planstädte Europas. Wandert man über das schachbrettartige Straßennetz, ist nahezu von überall das Meer sichtbar. Goldgelb und mit steilen Treppenstraßen präsentiert sich Valletta als fernöstliche Stadt des britischen Empire.

mehr

Sehenswertes:
Castille Place; City Gate (Porta Reale); Floriana; Fort St. Elmo; Great Siege Square; Justice Court; Marsamxett-Hafen; National Museum of Archaeology; National Museum of Fine Arts; Palace of the Grand Masters; Palace Square und Merchants Street; Palazzo Ferreria; Republic Street und Republic Square; Royal Opera House; Santa Barbara; St. Francis; St. John's Co-Cathedral; St. Publius-Kirche; Triton Fountain; Upper und Lower Barracca Gardens