Bitte wählen Sie aus den folgenden Sprachen:

E-Mobilität in München: Smart von A nach B kommen

E-Mobilität in München: Smart von A nach B

Lesezeit ca. 3 Min.
Artikel
Mobilität

E-Mobilität in München: Smart von A nach B kommen

Stellen Sie sich vor, Sie unternehmen eine Geschäftsreise nach München. Dabei möchten Sie mobil sein und möglichst reibungslos zu Geschäftsterminen erscheinen. Vielleicht möchten Sie auch noch etwas Sightseeing machen, wenn neben den Terminen dafür Zeit bleibt. Wie bewegen Sie sich also am besten fort? Was ist schnell, praktisch und im Idealfall noch nachhaltig? Ist der neue Trend der Elektromobilität die Lösung?

Kurz und knapp – Was ist Elektromobilität?

Ein E-Mobil ist ein Fahrzeug, das mit Strom anstatt mit einer Art von Kraftstoff angetrieben wird. Ein E-Mobil kann ein Elektroauto sein, aber auch ein Fahrrad. Das Hauptargument für Elektrofahrzeuge ist ihre positive Klimabilanz. Gerade in Ballungsräumen wie München ist es sinnvoll, die Abgasbelastung zu reduzieren. E-Mobilität in München schont die Umwelt und die Gesundheit der Verkehrsteilnehmer. Wer viel Auto fährt, kann seinen CO2-Ausstoß also mit der Nutzung eines E-Mobils deutlich senken.

Welche Möglichkeiten für E-Mobilität gibt es in München?

Je nachdem, welche Distanz Sie auf Ihrer Reise zurücklegen müssen, bietet E-Mobilität viele Möglichkeiten, wie z. B.:

  • Pedelecs
  • Lastenpedelecs
  • Elektroleichtfahrzeuge
  • E-Scooter
  • E-Taxis
  • E-Busse
  • E-Autos

 

In München können sich Reisende nicht nur Elektroautos ausleihen, sondern auch das Angebot elektrisch betriebener Fahrräder und Roller nutzen. Sogenannte Pedelecs werden immer beliebter im Stadtverkehr. Ein Pedelec ist ein E-Bike, das den Fahrer durch einen Elektromotor unterstützt. Um Energie zu sparen, schaltet sich der Strom nur dann unterstützend ein, wenn der Fahrer auch in die Pedale tritt.

Eine größere Variante der Pedelcs sind die sogenannten Lastenpedelecs. Sie sind für schwerere Lasten ausgelegt und bilden den Übergang zu den Elektroleichtfahrzeugen.

Elektroleichtfahrzeuge sind kleine Fahrzeuge mit zwei bis vier Rädern. Auch größere Fahrzeuge wie Busse mit Elektromotor sind bereits auf dem Markt.

Ein Pedelec ausleihen – Wie funktioniert das?

Es existieren bereits verschiedene Anbieter, bei denen Sie ein E-Mobil ausleihen können. Um ein Pedelec auszuleihen, kann man sich bequem vorab online bei einem Verleih registrieren und das Pedelec reservieren. Auch die Bezahlung ist recht einfach: Durch das Registrieren ist eine Bezahlung ohne Bargeld möglich. Für Firmen bietet sich zudem die Möglichkeit, einen Langzeitvertrag mit dem Verleih abzuschließen, um immer ein gewisses Kontingent an E-Bikes für die Mitarbeiter zur Verfügung zu haben. Verleihservices sind zum Beispiel pedalhelden.de oder emotion-technologies.de. Die Website travelbike.de hilft dabei, einen passenden Verleih in der Nähe zu finden. Allerdings ist es meistens erforderlich, das Fahrrad vor Ort abzuholen und auch wieder abzustellen. Manche Anbieter haben auch einen Liefer- und Abholservice.

Mit einem E-Scooter durch München fahren

Ist die Zeit knapp oder sind die Wege lang, kann ein E-Scooter die Fortbewegung erleichtern. Das Ausleihen ist sogar noch einfacher als bei einem Pedelec, denn die Roller stehen einfach auf der Straße und sind sofort bereit für eine Tour. Durch eine Online-Registrierung und eine App kann man einen Roller ausleihen, bezahlen und wieder zurückgeben. In München gibt es verschiedene Anbieter wie Tier, ein Partnerunternehmen der MVG, und Jump, wo Sie sich einen E-Scooter mit der Ueber-App ausleihen können.

Umweltfreundlicher Fahrservice mit einem E-Taxi

Taxiunternehmen springen ebenfalls auf den Trend Elektromobilität auf und rüsten ihre Flotten auf E-Mobile um. Gerade bei Taxis lohnen sich E-Mobile, denn je mehr Laufleistung ein Elektrofahrzeug hat, desto besser wird dessen Klimabilanz im Gegensatz zu kraftstoffbetriebenen Fahrzeugen. Ein E-Taxi lässt sich wie ein herkömmliches Taxi telefonisch oder per App buchen. Der Anbieter umwelttaximuenchen.de verfügt bereits über eine komplett CO2-neutrale Flotte. Das Münchener Taxizentrum mtz hat sogar eine Luxusvariante des E-Taxis eingeführt – zehn elektrisch betriebene Jaguar I Pace gehören seit dem Jahr 2018 zur Flotte. Die Unternehmen sind sehr zufrieden mit ihren E-Taxis: Sie verursachen weniger Kosten als kraftstoffbetriebene Fahrzeuge, und die Kunden nehmen das Angebot gut an.

Ist E-Mobilität eine zukunftsfähige Variante, um sich fortzubewegen?

Das vielfältige Angebot zeigt, dass E-Mobilität in München eine wettbewerbsfähige Alternative zu den konventionellen Angeboten darstellt. Mehr und mehr Anbieter setzen auf E-Mobile, sodass es immer einfacher für den Kunden wird, sich ein E-Mobil auszuleihen und dabei die Umwelt zu schützen. Dies zeigt auch die Entwicklung der Ladeinfrastruktur in München: Die Anzahl der Ladestationen für E-Mobile hat bereits beachtliche Größenordnungen erreicht, wie eine Karte der Stadtwerke München zeigt.

Und die Entwicklung geht noch weiter: Nachdem die Bundesregierung ein Förderprogramm für E-Mobile ins Leben gerufen hat, hat die Stadtverwaltung München auch ihr eigenes Programm entwickelt. Ziel ist es, möglichst viele Elektrofahrzeuge in die Stadt zu bringen. Das bedeutet für die Nutzer, dass die Stadt den Kauf von E-Mobilen bezuschusst. Sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende können von dem Angebot profitieren. Die Bezuschussung beläuft sich auf 25 bis 40 Prozent des Nettopreises. Ein gutes Signal sowohl für Einwohner, Touristen als auch Geschäftsleute in München.

Online buchenBuchung stornieren
Schließen

Online-Buchung

Alter der Kinder *

Buchung ansehen/stornieren