Bitte wählen Sie aus den folgenden Sprachen:

Frühstück für Gäste: Frühstücksgewohnheiten aus aller Welt – Rezepte für ein gesundes und reichhaltiges Frühstück

Frühstück für Gäste

Lesezeit ca. 4 Min.
Artikel
Kulinarik

Frühstück für Gäste: Frühstücksgewohnheiten aus aller Welt – Rezepte für ein gesundes und reichhaltiges Frühstück

„Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ hören Kinder immer wieder von ihren Eltern. Und das stimmt! Denn den „Treibstoff“ braucht, wer in einen ereignisreichen Tag starten will. Jeder bevorzugt hier etwas anderes: Während mancher sich vom vollen Kaffeearoma wecken lässt, bevorzugen andere den Duft (und Geschmack) von frischen Waffeln oder Croissants mit Marmelade. Kernige Müslis mit Beeren oder Eier auf Brötchen schaffen hingegen eine gute Grundlage für einen aktiven Tag.

Eine Weltreise am Frühstücksbuffet

Menschen frühstücken in verschiedenen Ländern ausgesprochen unterschiedlich: Manche lieben es morgens herzhaft, andere süß – die Morgenmahlzeit kann opulent sein oder minimalistisch, warm und kalt.

Typisch italienisch/französisch: Espresso mit Croissant

Italiener und Franzosen, die für ihre Küche weithin bekannt sind, legen ihr Hauptaugenmerk nicht gerade auf das Frühstück: Eine Brioche bzw. ein Croissant, dazu ein Espresso, Cappuccino oder ein Café au Lait – das war's oft schon. Butter, Marmelade und Honig sorgen für einen süßen Morgen.

Typisch spanisch: Churros mit Schokolade

In Spanien sieht es ganz ähnlich aus: Churros, eine Art Krapfengebäck, wird begleitet von Kaffee oder heißer Schokolade.

Typisch britisch: English Breakfast

Ganz anders starten die Briten in den Tag: Mit dem Full English Breakfast stellen sie sicher, dass sie für alle Aufgaben genügend Energie haben. Porridge, Rühr- oder Spiegelei und Speck, Würstchen und gebackene Bohnen, Black oder White Pudding, manchmal auch Kabeljau oder Räucherheringe, Toast und Orangenmarmelade geben Kraft! Dazu wird selbstredend Tee mit Milch gereicht, allerdings hat sich auch Kaffee in den letzten Jahrzehnten verbreitet.

Etwas von allem: Continental Breakfast

Brot oder Brötchen vom Bäcker werden hier zusammen mit Wurst und Käse, Marmelade und Honig serviert. Manchmal gibt es auch gekochte Eier oder Rührei dazu. Als Getränke kommen Tee, Kaffee und Fruchtsäfte infrage. Dieses "Grundgerüst" wird gerade in Hotels beliebig aufgestockt: Joghurt, Müsli, Obst und Gemüse bilden das Frühstück für Gäste, die morgens noch kein Backwerk essen möchten. In manchen Fällen wird das Auflagenangebot durch Lachs ergänzt, aber auch kleine Frikadellen oder Würstchen finden sich auf Frühstücksbuffets wieder. Wer den Mittelweg wählen möchte, kann sich ein kontinentales Frühstück schmecken lassen.

Typisch japanisch: Miso-Suppe

Ganz anders sieht es aus, wenn nach asiatischem Rezept morgens aufgetischt wird: Zum traditionellen japanischen Frühstück gehört die Miso-Suppe, die aus Fischsud, Algen, Sojapaste und Frühlingszwiebeln besteht. Die Einlage kann variieren. Auch Reis mit verschiedenen Beilagen wie Ei und Fisch kommt hier morgens auf den Frühstückstisch.

Typisch vietnamesisch: Phở

In Vietnam ist kein Frühstück ohne Phở vollständig: Die heiße Suppe wird mit reichlich frischem Gemüse zubereitet. Vegetarier belassen es dabei. Wer Appetit auf Fleisch hat, kann das Rezept mit Rind oder Huhn erweitern.

Typisch indisch: Dosa

In Indien werden morgens gern Dosa gereicht, das sind dünne Pfannkuchen aus Bohnen- und Reismehl. Chutney verleiht ihnen einen fruchtig-pikanten Geschmack. Alternativ gibt es eine Art kleine Kuchen aus Reismehl, die dank einer scharfen Linsensoße ordentlich wach machen.

Typisch afrikanisch: Frittierte Teigwaren

Afrikanisches Frühstück kann ganz unterschiedlich ausfallen. In Südafrika etwa kommt häufig Hirse- oder Maisbrei auf den Tisch, aber auch Pfannkuchen aus Bohnenmehl. Im Norden hingegen, etwa in Ägypten, gibt es frittierte Falafel-Bällchen oder Fuul, einen Brei aus Saubohnen. Wer es süßer mag, ist in Tansania gut aufgehoben: Hier stehen Pfannkuchen und krapfenähnliche frittierte Hefebällchen hoch im Kurs.

Typisch amerikanisch: Pancakes mit Sirup

Ein US-amerikanisches Frühstück ist umfangreich und reichhaltig. Die berühmten Pancakes mit Ahornsirup sind etwas für Leckermäuler. Wer morgens schon kräftig Hunger hat, kann aber auch zu Bratkartoffeln, Rührei, Bacon und Würstchen greifen. Es werden allerdings auch Cornflakes und Müsli angeboten, und das weiche Weißbrot mit Marmelade bietet ebenfalls eine kalte, süße Alternative. Neben Kaffee werden auch Fruchtsäfte gereicht.

Typisch brasilianisch: Feijoada

Hier kommt schon morgens oft Feijoada auf den Tisch, ein Eintopf mit Wurst, Fleisch und schwarzen Bohnen. Alternativen sind neben Käsebällchen und frittierten Süßkartoffelstücken auch schlichte Brote mit Käse und Schinken. Wer es morgens noch nicht so deftig mag, kann sich aber auch an einem Obstsalat aus Bananen, Erdbeeren, Ananas oder Papaya gütlich tun.

Frühstück wandelt sich

Alle hier genannten Arten von Frühstück sind nur Beispiele. Regional gibt es natürlich erhebliche Unterschiede. Und je mehr die Welt zusammenwächst, desto mehr kommt es zu neuen Ideen und Fusionsküchen. In Hotels umfasst das Frühstück für Gäste oft internationale Bestandteile, damit jeder das findet, was er am liebsten mag.

Hinzu kommt, dass auch das Essen gewissen Moden unterliegt: Seit einigen Jahren ist es überall auf der Welt leichter geworden, vegetarisches oder auch veganes Essen zu bekommen. Ist eine bestimmte Frucht, ein Gemüse oder ein Saft international als sogenanntes Superfood bekannt, nutzen Hoteliers die neue Frühstücksidee natürlich: Diese regionale Besonderheit wird gern mit auf die Speisekarte gesetzt– sei es als Smoothie, als Aufstrich oder zu Haferflocken mit Nüssen. Das bewirkt einen rundum gesunden und leckeren Start in den Tag.

Reichhaltiges Frühstück: Für den Energie-Kick am Morgen

Ein reichhaltiges Frühstück – zu Hause oder im Hotel auf Reisen – ist wichtig, damit der Speicher nach dem Schlafen wieder gefüllt wird und der Körper hochfahren kann. Reichhaltig bedeutet, dass hinreichend Hauptnährstoffe in Form von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen zugeführt werden. Damit werden nicht nur die Muskeln gestärkt, sondern auch das Gehirn in Schwung gebracht. Zusätzlich wird ganz unbewusst etwas für die schlanke Linie getan. Das heißt aber nicht, dass man morgens auf Pancakes, heiße Waffeln oder leckere Muffins verzichten muss. Variierende Frühstücksrezepte garantieren die richtige Nährstoffaufnahme am Tag. Wer morgens noch nicht den großen Hunger verspürt, kann die Mahlzeit gerne zum Brunch oder Mittagessen nachholen.

Hier sind einige überzeugende Gründe, warum nicht nur am Wochenende gefrühstückt werden sollte:

  1. Anregung des Stoffwechsels
  2. Geringere Wahrscheinlichkeit, an Diabetes oder Übergewicht zu erkranken
  3. Höhere Konzentration
  4. Fördert gute Laune
  5. Gesundes und vitales Lebensgefühl

Fazit: Das Rezept für Frühstück für Gäste sieht in jedem Land unterschiedlich aus

Auch wenn dem normalen mitteleuropäischen Gaumen der Gedanke an Fischsud nach dem Aufstehen seltsam erscheinen mag, so macht es Spaß, sich einmal ganz der Essenskultur und den Frühstücksideen des besuchten Landes anzuvertrauen: Du bist, was du isst – und durch die typischen Rezepte lernen wir uns über die Landesgrenzen hinweg besser zu verstehen. Grundsätzlich sollte ein Hotel Frühstück aber dafür sorgen, dass wir gut in den Tag mit seinen Herausforderungen starten. Tun wir das satt, voller Energie, gut gelaunt und aufnahmebereit, liegt das mit Sicherheit am guten Frühstück.

Kategorien
Kulinarik
Online buchenBuchung stornieren
Schließen

Online-Buchung

Alter der Kinder *

Buchung ansehen/stornieren