Bitte wählen Sie aus den folgenden Sprachen:

Klimaneutral reisen: Diese Tipps sollte jeder beachten

Klimaneutral reisen

Lesezeit ca. 5 Min.
Artikel
Mobilität

Klimaneutral reisen: Diese Tipps sollte jeder beachten

"Die Lösung für die globale Erwärmung besteht nicht darin, die Welt zu reparieren, sondern uns selbst.", schreibt die Journalistin und Aktivistin Naomi Klein in ihrem Buch "Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima". Seit geraumer Zeit leben wir extrem über die Verhältnisse unseres Planeten und sollten dringend in vielerlei Hinsicht umdenken, denn mehr als die Zukunft des Planeten gefährden wir damit die Zukunft der Menschheit selbst. Wir sollten also unbedingt in verschiedenen Lebensbereichen achtsamer werden und dazu gehört nicht zuletzt der Urlaub. Keine Sorge, das heißt nicht, dass du ab jetzt auf alle Flugreisen verzichten musst oder deinen Lebensstil von heute auf morgen radikal verändern musst! Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, nachhaltiger zu leben und möglichst klimaneutral zu reisen: Wir haben hier einige Tipps für dich zusammengestellt.

Deutschland liegt in Sachen Emissionen deutlich über dem EU-Schnitt

Die Fakten des Klimawandels sind der Forschung seit vielen Jahren bekannt und trotzdem nimmt der CO2-Ausstoß von Jahr zu Jahr zu. Das liegt zum Teil daran, dass in jüngeren Industrie- und Schwellenländern das Bewusstsein für den Klimaschutz noch weitgehend fehlt. Allerdings liegt es auch an lieb gewonnenen Verhaltensweisen, die wir nicht aufgeben möchten: Wir empfinden es als unser gutes Recht, viel und schnell zu fahren und Reisen in weit entfernte Teile der Erde zu unternehmen. Vor allem Anbieter von Billigflügen sorgen dafür, dass immer mehr Leute sich das finanziell leisten können. Die Emissionen treiben den Klimawandel währenddessen unerbittlich voran. Nach Angaben des Statistischen Amts der EU verursachte im Jahr 2017 jeder Deutsche etwa 11,3 Tonnen CO2-Äquivalente. Damit liegt Deutschland über dem EU-Schnitt von 8,8 Tonnen pro Kopf.

Info: CO₂-​Äquivalente (CO₂e) sind eine Masseinheit zur Vereinheitlichung der Klimawirkung der unterschiedlichen Treibhausgase. (Quelle: https://www.myclimate.org/)

Klimaneutral reisen – geht das überhaupt?

Die Zahlen sprechen für sich: Es muss sich etwas ändern. Dabei sollte jeder einzelne bei seinen Gewohnheiten beginnen, um langfristig etwas zu verändern.

Eines muss gleich gesagt werden: Ganz ohne CO2-Ausstoß geht keine Reise vonstatten. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, die Menge möglichst gering zu halten und dabei vielleicht sogar das Land noch besser kennenzulernen.

Mit diesen Tipps weitgehend klimaneutral reisen

Klimaneutrales Reisen ist zumindest annähernd möglich, wenn man einige Punkte beachtet. Allerdings sollten sie direkt bei der Planung berücksichtigt werden – spontan klappt die Umsetzung selten. Im Folgenden findest du einige Tipps, deine nächste Reise möglichst klimaneutral zu gestalten.

1. Ab in den Urlaub: mit Bahn oder Bus

Wenn dein Ziel nicht ein weit entfernter Kontinent oder eine tropische Insel ist, kommt vielleicht auch die Bahn als Reisemittel infrage. Auf der gleichen Strecke verursachen Züge umgerechnet nur etwa ein Zehntel des CO2-Ausstoßes eines Flugzeugs. Bei größeren Entfernungen können Nachtfahrten recht bequem sein, denn so vergeht die Zeit schneller.

Planst du deinen Urlaub in einer nicht allzu weit entfernten Stadt, kannst du dich auch nach Busverbindungen umsehen. Busse haben eine noch bessere CO2-Bilanz als Züge, sind also ideal, wenn du klimaneutral reisen möchtest. Viele Anbieter ermöglichen es dir sogar, einen kleinen Aufpreis als Kompensation für den CO2-Ausstoß zu bezahlen. Diese Beträge werden für Klimaschutzprojekte weltweit eingesetzt. Diese Art von Kompensation ist natürlich auch bei Zug- und Flugreisen möglich, z. B. unter www.atmosfair.de.

2. Früh genug buchen und Direktflüge finden

Soll oder muss es trotzdem ein weit entferntes Reiseziel sein, bleibt dir nichts anderes übrig, als ins Flugzeug zu steigen. Wer sich frühzeitig um die Reise kümmert, findet häufig Direktflüge. Diese sind weniger schädlich als solche, bei denen du mehr Strecke zurücklegst als unbedingt nötig. Zudem kannst du dabei den Ausstoß eines zusätzlichen Flugzeugstarts einsparen.

3. Bei Flügen Kompensation zahlen und Inlandsflüge vermeiden

Durch die freiwillige Kompensation des CO2-Ausstoßes kannst du einen Beitrag zur Verringerung deines ökologischen Fußabdrucks leisten. Es wird jeweils von den Anbietern errechnet, mit welcher Summe sich der jeweilige Flug kompensieren lässt. Der Betrag ist meist nicht besonders hoch und durchaus erschwinglich. Dies ist zumindest ein guter Anfang, einen kleinen Beitrag zu leisten. Natürlich soll die Kompensation nicht nur zur Beruhigung des Gewissens beitragen. Es soll vor allem dazu anregen, deutlich weniger Flugreisen zu unternehmen. Vor allem Inlandsflüge solltest du strikt meiden.

4. Anbieter für nachhaltiges Reisen beauftragen

Du kannst deine Reiseplanung auch in professionelle Hände geben und einem zertifizierten Anbieter für nachhaltiges Reisen überlassen. Es gibt dafür eine Vielzahl an Anbietern mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Einen Überblick dafür bietet beispielsweise Utopia.

5. Nachhaltige Hotels buchen

Wenn du dich selbst um deine Reiseplanung kümmern möchtest, achte darauf, dass du nachhaltige Hotels buchst: Sie verwenden z. B. umweltfreundliche Heizenergie, haben ein nachhaltiges Abfall- und Entsorgungskonzept, verzichten auf die tägliche Wäsche der Handtücher, bieten Seife in Nachfüllspendern an und kochen mit saisonalen und regionalen Bio-Lebensmitteln.

Info: Auch die Maritim Hotelgesellschaft hat erkannt, dass der schonende Umgang mit Ressourcen einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung darstellt und im Jahr 2010 eine ProUmwelt-Richtlinie entwickelt.

6. Selber kochen und regionale Märkte besuchen

Kochst du im Urlaub gerne mal selbst, dann gehe am besten auf einem der Märkte vor Ort einkaufen: Hier findest du regionale Lebensmittel und lokale Spezialitäten. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern du erweiterst gleichzeitig deinen kulinarischen Horizont und lernst das Land von einer neuen Seite kennen!

7. Klimaneutral reisen: Reise-Etappen sinnvoll zusammenstellen

Oft möchte man das Zielland noch etwas genauer erkunden und mehrere Orte besuchen. Dabei kannst du auch vor Ort klimaneutral reisen, indem du Etappen zusammenstellst, für die du keine weiteren Flüge benötigst. Kennst du das Land noch nicht, ist die Fahrt mit dem Zug auch viel spannender: so siehst du Dinge im Land, die du hoch in der Luft verpassen würdest.

Auch kleine Schritte können viel bewegen

Wenn jeder bei der Planung seines Urlaubs darauf achtet, die dabei entstehenden Emissionen möglichst gering zu halten oder durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten zu kompensieren, ist viel gewonnen. Wer überwiegend klimaneutral reisen möchte, hat viele Möglichkeiten, dies zu tun. Mittlerweile ist es gar nicht mehr so schwer, nachhaltig zu reisen und passende Alternativen zu finden. Das Wichtigste dabei ist die Achtsamkeit und das Bewusstsein für den Schutz des Klimas und damit für unsere eigene Zukunft. Wenn du also bei der Planung deines Urlaubs zumindest schon unsere Tipps befolgst, ist das ein Schritt in die richtige Richtung!

Online buchenBuchung stornieren
Schließen

Online-Buchung

Alter der Kinder *

Buchung ansehen/stornieren