Bitte wählen Sie aus den folgenden Sprachen:

    Hotel vs. Airbnb: Die Vor- und Nachteile von Airbnb und Hotel

    Hotels vs. Airbnb: Die Vor- & Nachteile im Überblick

    Lesezeit ca. 4 Min.
    Artikel
    Reiseplanung

    Hotel vs. Airbnb: Die Vor- und Nachteile von Airbnb und Hotel

    Bei einem Wochenendtrip oder einem Urlaub in einer anderen Stadt stellt sich stets die Frage nach der Unterkunft. Neben Hotels bietet Airbnb seit einigen Jahren eine zusätzliche Übernachtungsmöglichkeit für Urlauber: Auf der Plattform treffen sich Anbieter von Zimmern und Apartments mit Reisenden, die nach einer Unterkunft suchen. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst und wie frühzeitig du buchen möchtest, bietet sich eine der beiden Möglichkeiten besonders an. Hier siehst du im Überblick, was sie unterscheidet und was die jeweiligen Vor- und Nachteile sind.

    Hotel und Airbnb im Vergleich: Das sind die Vor- und Nachteile von Hotels

    Es gibt deutliche Unterschiede zwischen einem Hotel und Airbnb-Anbietern. Der größte ist, dass es sich bei dem einen um einen professionellen Anbieter für Übernachtungen und bei dem anderen um Zimmer von Privatpersonen handelt. Das zieht in beiden Fällen weitere Besonderheiten nach sich.

    Vorteile von Hotels: Rundum-Service und ausgebildetes Personal

    Der größte Vorteil von Hotels liegt klar auf der Hand: Hier wird professioneller Rundum-Service mit langjähriger Erfahrung und ausgebildetem Personal geliefert. Im Hotel musst du dich um nichts kümmern: so werden beispielsweise die Zimmer gründlich von Fachkräften gereinigt, du kannst Zimmerservice in Anspruch nehmen und ein reichhaltiges Frühstück genießen. Hotels bieten viel mehr als die reine Übernachtung – viele haben einen Pool, eine Sauna, einen Fitnessraum oder einen Wellnessbereich, wo Gäste Massagen und Gesichtsbehandlungen wahrnehmen können. Zudem können Gäste einen Concierge-Service nutzen sowie einfach und bequem ein Fahrrad ausleihen. Hotels geben Tipps und Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Restaurants. Sie sind oftmals 24 Stunden für die Gäste erreichbar und helfen mit den meisten Anliegen sofort weiter. Vor allem für Städtetrips ist es von Vorteil, dass viele Hotels eine gute Lage und Anbindung haben. So ist alles schnell erreichbar und es geht keine Zeit verloren, wenn du möglichst viel von der Stadt sehen möchtest.

    Nachteile von Hotels: kostspieliger und anonymer im Vergleich zu Airbnb

    Das alles macht sich natürlich auch im Preis bemerkbar. Die Buchung der Hotelübernachtung verläuft zwar meist schnell und unproblematisch, dafür ist ein Hotelzimmer oftmals etwas teurer als ein Airbnb. Hotels können Informationen und Tipps für eine Vielzahl an typischen Touristenattraktionen, Ausflügen, Erlebnissen und Orten bereitstellen, aber Airbnb-Gastgeber haben die entsprechenden Insider- und Geheim-Tipps. 

    Professionelles Hotel oder doch Airbnb? Das macht Airbnb aus

    Im Vergleich zu gängigen Hotels ermöglicht Airbnb eine alternativere Reiseerfahrung und erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Das Konzept von Airbnb ist einfach: Jemand, der nicht immer seine ganze Wohnung nutzt, bietet das freie Zimmer für Gäste an. Viele Zimmer werden nur sporadisch angeboten – etwa, wenn in einer WG einer der Mitbewohner für einige Tage nicht da ist. Nutzer der Plattform können in ihren Zielstädten die Stadtteile auswählen, in denen sie nach einem solchen Airbnb-Zimmer suchen. Werden sie sich mit dem Besitzer einig, reisen sie am vereinbarten Tag an.

    Diese Regelung hat verschiedene Vorteile: Die Besitzer der Wohnung können ihre Kasse aufbessern, und die Gäste haben in den meisten Fällen eine günstige und persönliche Unterkunft in dem Stadtteil, der für sie interessant ist. Hinzu kommt, dass die Gastgeber, die in der Stadt leben, ihren Gästen viele spannende Geheimtipps geben oder sie sogar selbst an ihre Lieblingsorte führen können, je nachdem, wie gut sie sich verstehen.

     

    Nachteile von Airbnb: Privathaushalte halten Überraschungen bereit

    Diese Art, in eine Stadt einzutauchen, ist weniger touristisch als der Aufenthalt im Hotel; sie kann sehr intensiv sein und für unvergessliche Momente sorgen. Allerdings sind mit Airbnb-Zimmern auch immer gewisse Einschränkungen verbunden: Wer in einem Privathaushalt zu Gast ist, muss stets auch etwas Rücksicht nehmen. Kommen und Gehen zu jeder Tag- und Nachtzeit ist nicht bei jedem Anbieter gern gesehen. Darüber hinaus gibt es zwar Bewertungen auf der Airbnb-Website, aber wie sauber und aufgeräumt Zimmer und Bad dann wirklich sind, siehst du erst, wenn du sie selbst betrittst. Da auch Gäste durch die Gastgeber bewertet werden können, besteht die Gefahr, dass du als neu registrierter Nutzer aufgrund nicht vorhandener Bewertungen für eine Buchungsanfrage abgelehnt wirst.

    Die Suche nach einem passenden Airbnb

    Bei der Suche nach dem passenden Zimmer solltest du etwas Geduld mitbringen: Airbnb-Zimmer in beliebten Stadtteilen sind oft schon weit im Voraus ausgebucht. Es lohnt sich in vielen Fällen, die Suche auch auf die benachbarten Stadtteile auszudehnen. Oft sind die Wege nicht viel länger, aber die Preise unterscheiden sich spürbar. Außerdem musst du auf die Rückmeldung manchmal bis zu 24 Stunden warten. Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn du eigentlich noch andere Zimmer im Auge hast und am liebsten sofort Gewissheit hättest.

    Airbnb-Knigge: Check-in, Kommunikation und Verhaltensregeln

    Die Schlüsselübergabe kann reibungslos verlaufen – muss sie aber nicht. Gast und Vermieter sprechen sich bei Airbnb im Vorfeld zwar ab, doch wenn der Vermieter zum vereinbarten Zeitpunkt nicht auftaucht oder dein Zug Verspätung hat und du später kommst als gedacht, kann es Komplikationen geben. Hier bietet eine stets besetzte Hotelrezeption klare Vorteile.

    Schließlich ist es auch wichtig, dass du bei Airbnb ein bisschen Feingefühl beweist: Legt dein Vermieter Wert auf Small Talk und Austausch, ist es nett, wenn du teilnimmst. Zieht er sich hingegen still zurück, solltest du das ebenfalls respektieren.

    Nicht von der Hand zu weisen ist außerdem, dass die Vermietung von Airbnb-Zimmern und Wohnungen ein Problem in Zeiten des Wohnraummangels ist. Einige Städte versuchen, dieses Problem mit strengeren Vorgaben und Gesetzen zu beheben. Die Anzahl an Airbnb-Angeboten ist Fluch und Segen zugleich.

    Fazit: Die beste Unterkunft ist Geschmacksache

    Ob du eine Übernachtung im Hotel oder im Zimmer eines Airbnb-Anbieters vorziehst, ist letzten Endes eine Frage des persönlichen Geschmacks. Mit einem Hotel hast du eine solide Ausgangsbasis, von der du jederzeit aufbrechen und in die du dich zurückziehen kannst, wie und wann du möchtest. Service und Informationen sind jederzeit erhältlich. Ein Airbnb-Zimmer hingegen kann mehr Überraschungen ganz unterschiedlicher Natur mit sich bringen. Du kannst gute Freunde finden oder jemanden vorfinden, bei dem du froh bist, dass du morgen weiterziehst. Du hast die Chance, Sitten und Gebräuche von Nahem kennenzulernen – möglicherweise aber auch Hygienevorlieben, die nicht deinen eigenen entsprechen. Letztlich kommt es darauf an, was dir persönlich bei einer Reise wirklich wichtig ist.

    Online buchenBuchung stornieren
    Schließen

    Online-Buchung

    Alter der Kinder *

    Buchung ansehen/stornieren